Arosa Pferderennen

Ein Gastbeitrag von Yvonne Wüthrich, Arosa Tourismus

Arosa PferderennenAm 15. und 22. Januar 2012 finden auf dem gefrorenen Aroser Obersee die legendären Flach- und Trabrennen sowie ein Hürdenrennen statt. Letzteres ist weltweit das einzige auf Schnee. Auch in diesem Jahr wagen sich die Schneesportlehrer sowie bekannte Persönlichkeiten zum Skikjöring mit berittenen Freiberger Pferden auf das Eis.


Damit Mitte Januar die Pferde auf dem Obersee traben und über Hürden springen können, wird der See schon Wochen vorher bearbeitet. Sobald er zu gefrieren beginnt, wird das Eis täglich kontrolliert. Ab einer Dicke von 12 cm kann es mit dem Schneetöff befahren werden, womit der darauf liegende Schnee platt gewalzt wird. Dadurch wird dem Schnee die Luft entzogen und es gibt in keiner Eisschicht gefährliche Hohlräume. Ab einer Dicke von 18 bis 20 cm fährt ein grösseres Fahrzeug auf den See, befreit die Eisfläche von neuem Schnee und steckt die Pfosten zur Markierung der Eisfläche ein. Erst wenn das Eis rund 30 cm dick ist und die Pfosten festgefroren sind, ist es stabil genug, um mit der schwersten Maschine bearbeitet zu werden. Bei jeder Begehung des gefrorenen Sees wird die Beschaffenheit des Eises genauestens untersucht.

Vor über 100 Jahren, im Februar 1911, wurde der Startschuss zu den heutigen Arosa Pferderennen gegeben. Damals ging die erste Generalversammlung des «Skikjöringklub Arosa» über die Bühne, an der tägliche Übungsfahrten sowie die Durchführung eines Schau- und Wettfahrens jeden Sonntagnachmittag bestimmt wurden. Das Skikjöring wurde bald ergänzt mit Flach- und Trabrennen, und der Verein hiess neu «Rennverein Arosa».

Ein Besuch lohnt sich

Rund um die Pferderennen gibt es für die Gäste zahlreiche Attraktionen: Die Jockey-Bar stimmt jeweils am Samstag vor dem Renntag auf das Renngeschehen ein. Zudem kann beim Wettbüro auf dem Obersee eine Wette abgeschlossen werden. Wer sich bis jetzt noch nicht an dieses Rennsport-Glücksspiel gewagt hat, lässt sich von Profis bei der Wett-Information instruieren.

Für interessante Begegnungen am Rennbahnrand sorgen die prominenten Persönlichkeiten, die jeweils am zweiten Renntag am Skikjöring teilnehmen. 2011 waren das unter anderem die ehemaligen Schweizer Fussballer Ramon Vega und Thomas Bickel, der OL-Läufer Daniel Hubmann und der Schwinger Nöldi Forrer, der als Sieger vom Eis ging.

Dieser Beitrag wurde unter Berge, Familien & Kinder abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>